24. Mai 2020 Von admin Aus

Windows 10 32 oder 64 Bit – Welches ist die richtige Architektur für Sie?

Windows 10 64-Bit hat eine bessere Leistung und mehr Funktionen. Wenn Sie jedoch ältere Hardware und Software einsetzen, ist Windows 10 32-Bit möglicherweise die bessere Wahl.

SHARETWEETSHAREEMAIL-KOMMENTARE

Windows 10 gibt es in zwei Architekturen: 32-Bit und 64-Bit. Was ist der Unterschied? Um es allzu sehr zu vereinfachen, treffen Sie die Wahl zwischen Kompatibilität und Leistung. Windows 10 32-Bit funktioniert eher mit älterer Hardware und Software, aber Sie verpassen einige der Leistungs- und Funktionsvorteile, die nur in Windows 10 64-Bit verfügbar sind. In diesem Artikel führen wir Sie durch die Feinheiten, damit Sie die beste Architektur für Ihre Anforderungen wählen können.

Microsoft hat 2005 erstmals eine 64-Bit-Version von Windows veröffentlicht. Der 64-Bit-Prozessor, den AMD 2003 erstmals auf den Markt brachte, setzte viele Potenziale frei, wie z.B. verbesserte Sicherheit und Leistung für Spiele und industrielle Anwendungen und die Möglichkeit, mehr Speicher anzusprechen.

Lange Zeit haben viele OEMs aus gutem Grund 32-Bit-Windows auf 64-Bit-fähigen Systemen vorinstalliert. Viele Anwendungen und Hardware-Treiber blieben jahrelang mit der früheren Architektur kompatibel. Mit der Veröffentlichung von Windows 7 im Jahr 2009 kam das 64-Bit-Computing endlich in Mode. Software-Treiber für gängige Peripheriegeräte wie Drucker und andere Geräte unterstützten die neuere Architektur. Nach 10 Jahren 64-Bit im Mainstream-Computing gibt es Entscheidungen zu treffen, wenn ein Upgrade auf Windows 10 in Betracht gezogen wird.

Die Wahl der richtigen Version von Windows 10 – 32 oder 64 Bit?
Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Wahl einer Windows 10-Architektur berücksichtigt werden sollten.

Wie viel RAM haben Sie?

Windows 10 64-Bit wird empfohlen, wenn Sie 4 GB oder mehr RAM haben. Windows 10 64-Bit unterstützt bis zu 2 TB RAM, während Windows 10 32-Bit bis zu 3,2 GB nutzen kann. Der Speicheradressraum für 64-Bit-Windows ist viel größer, was bedeutet, dass Sie doppelt so viel Arbeitsspeicher benötigen wie 32-Bit-Windows, um einige der gleichen Aufgaben zu erledigen. Aber Sie können mehr Aufgaben ausführen und mehr Informationen verarbeiten. Sie können z.B. mehr Anwendungen geöffnet haben, einen Antiviren-Scan im Hintergrund ausführen, viele Browser-Registerkarten offen halten oder mehrere VMs ausführen, ohne dass dies die Gesamtleistung Ihres Systems beeinträchtigt. Obwohl Windows 10 64-Bit am besten mit 4 GB installiertem RAM funktioniert, liegen die Mindestanforderungen eigentlich bei 2 GB RAM.

RAM, 4 GB, Speicherbegrenzung, CMPXCHG16B, CompareExchange128, CPU nicht kompatibel, Windows 10 Creators Update, 32-Bit, 64-Bit, Kompatibilität, Intel, AMD, Core 2 Duo, Coreinfo, Windows 10
Welche Version von Windows 7 oder Windows 8 verwenden Sie?

Microsoft empfiehlt Benutzern ein Upgrade auf eine entsprechende Architektur von Windows 10; wenn Sie derzeit eine 32-Bit-Version von Windows 7 oder 8 installiert haben, sollten Sie 32-Bit-Windows 10 wählen und umgekehrt für Windows 10 64 Bit. In einer perfekten Welt funktioniert das, aber in Wirklichkeit sind einige ältere CPUs einfach nicht mit späteren Versionen von Windows 10 kompatibel. Lesen Sie weiter für ein Paradebeispiel.

Unterstützt Ihre CPU die zusätzlichen Sicherheitsfunktionen von Windows 10 64-Bit?

Windows 10 64-Bit enthält einige zusätzliche Sicherheitsfunktionen, die in Windows 10 32-Bit nicht verfügbar sind. Beispielsweise erfordern 64-Bit-Versionen von Windows, dass alle Gerätetreiber signiert sind. Die Durchsetzung der Treibersignatur bedeutet, dass Sie nur Treiber verwenden können, die von Microsoft anerkannt sind. Dadurch wird verhindert, dass bösartige oder fehlerhafte Treiber auf Ihrem System verwendet werden.

Sicherheitsfunktionen wie die Erzwingung der Treibersignatur sind gut, aber ältere CPUs sind möglicherweise nicht vollständig kompatibel mit Windows 10 64-Bit, selbst wenn Sie zuvor Windows 7 oder Windows 8 64-Bit ausgeführt haben. Dies könnte eine Folge des Fehlens der richtigen Sicherheitsanweisungen auf der CPU-Ebene sein. Häufige Fehler, auf die Benutzer stoßen werden, wenn sie versuchen, ein Upgrade auf Windows 10 64-Bit durchzuführen, sind die Fehler CMPXCHG16B/CompareExchange128 oder CPU nicht kompatibel. Sie können leicht überprüfen, ob Ihr Prozessor CMPXCHG16B/CompareExchange128 unterstützt, indem Sie das kostenlose Dienstprogramm Coreinfo verwenden.